Die dunkelste Stunde

Ein spannendes Kammerspiels um Winston Churchill

Über Winston Churchill wurde schon viel geschrieben, ein Weltpolitiker mit Schrullen und Humor, Machtinstinkt und brillantem Verstand und bekannt für seine Wutanfälle. Er musste im Mai 1940 nach dem Rücktritt von Chamberlain das Amt des Premierministers übernehmen. Ein schwieriges Amt in einer schwierigen Zeit. Die Alliierten kämpften gegen die Expansionsgier von Adolf Hitler, die deutschen Streitkräfte befanden sich auf dem Vormarsch, ein Land nach dem anderen wurde eingenommen, England stand am Rande eines Abgrundes, es drohte die Invasion, 200 000 britische Soldaten warteten an den Stränden von Dünkirchen auf Rettung.

Ihr Leben hing am seidenen Faden. Churchill muss sich gegen Intrigen aus seinem eigenen Kriegskabinett wehren, auch von König George IV kommt wenig Unterstützung. Trotzdem weist er sämtliche Vermittlungs- und Kapitulationspläne von sich und wird zum Symbol des britischen Widerstandes und Durchhaltewillens. Ein Wagnis und ein militärischer Ritt auf der Rasierklinge, der den Lauf der Weltgeschichte änderte, die dunkelste Stunde in der Geschichte seines Landes abwenden konnte.

Herzstück dieses spannenden Kammerspiels sind drei Reden, die Churchill zwischen Mai und Juni 1940 schrieb. Nach Jonathan Teplitzkys »Churchill« versucht jetzt Joe Wright erneut die Deutung dieser starken Führungsperson. Gary Oldman ist unschlagbar und unter der formidablen Maske kaum wieder zu erkennen, ein Bulldozer mit Herz und Seele, der seine Entscheidungen durchsetzt. Aber hinter jedem starken Mann steht eine starke Frau, hier ist es Kristin Scott Thomas als seine liberale Gattin Clemmie, privat und politisch seine größte Kritikerin, aber oft auch bestimmend für seine weitreichenden Entscheidungen.
Margret Köhler

Die dunkelste Stunde  Großbritannien, 2017, Regie: Joe Wright
Mit Gary Oldman (Winston Churchill), Kristin Scott Thomas, Lily James, Stephen Dillane, Ronald Pickup
Zu sehen im Programmkino Ost