Mit Pauken und Trompeten

Dota spielen am 25. August in der Saloppe

Kompromisslos ist ein Schlagwort, das gern bemüht wird, wenn Künstler eigene Aussagen treffen und diese auch jahrelang vertreten. So betrachtet kann Dota Kehr, die als Straßenmusikerin das Musikgeschäft vom ehrlichsten Level her kennengelernt hat, von Kompromisslosigkeit nicht nur ein Lied singen. Zeugnis davon sind die vielen Alben in unterschiedlichen Konstellationen, die seit der ersten Veröffentlichung unter dem Titel »Kleingeldprinzessin« (2003) nun schon entstanden.

Kompromisslos ist Dota Kehr bis heute geblieben. Die Musikerin und Produzentin hat dabei weder Angst, sich treu zu bleiben, noch, sich zu verändern. Ihre poetischen und sozialkritischen Lieder verpackt sie mit ihrer Band Dota mittlerweile sogar in Clubsounds und Elektro-Grooves. Veränderungen und Entwicklungen, die beim jüngsten Album »Kein Gefahr« (2016) sogar für hohe Chartplatzierungen gesorgt haben.

Dennoch hat Dota Kehr keinen Fingerbreit ihrer künstlerischen Freiheit durch ihre kleinen Ausflüge in den Mainstream eingebüßt. Im Gegenteil. Es ist ihr gelungen, ihrer Unabhängigkeit ein Fundament zu schaffen, auf dem sie nach Belieben tanzen kann – was sie bekanntlich gern live auslebt. Deshalb muss man ebenso konstatieren, dass Dota Kehr und ihre Musiker auch kompromisslos sind, wenn es um die Anzahl ihrer Konzerte geht. Das war auch früher um die Jahrtausendwende schon so: Da spielte Dota Straßenmusik und studierte parallel dazu Medizin.

Einen Extraschub haben ihre Inspirationen auch bekommen, als sie 2003 via Stipendium nach Brasilien ging, dort Musik aufnahm, später in Ecuador lebte und das gleiche tat. Ihren Impressionen auch lyrisch Ausdruck zu verleihen, ist eine weitere Stärke von Dota. Honoriert wurde dieser Aspekt ihres Schaffens vor drei Jahren mit der Verleihung des Fred-Jay-Preises, der seit 1989 an deutschsprachige Liedtexter verliehen wird. Eine Ehrung für den Klartext in ihren Liedern, die vor Poesie nur so strotzen und sich dabei um Themen wie Optimismus, Argwohn und Abenteuerlust drehen oder sich ganz konkret mit der Umweltzerstörung oder Flüchtlingen beschäftigen.

So ist es höchst erfreulich, dass Dota Kehr und ihre Band in diesem Sommer in einer um Blechbläser und Vibraphon erweiterten Besetzung und unter freiem Himmel die Saloppe-Bühne stürmt. Der Titel der Tour lautet daher passenderweise: Mit Pauken und Trompeten.
Thomas Natzschka

Dota 25. August, 20 Uhr, Saloppe
Tickets: www.saxticket.de
www.kleingeldprinzessin.de