SaxTicket – Der Kartenschalter in der Schauburg

Montag-Freitag: 10 Uhr bis 20 Uhr
Sonnabend: 10 Uhr bis 14 Uhr

Königsbrücker Straße 55, Ticketphone: 0351-8038744

Tanita Tikaram (UK) Vergrößern

Tanita Tikaram (UK)

20191006

6. Oktober 2019

20 Uhr (Einlass 19 Uhr)

Dresden, Kraftwerk Mitte

Mehr Infos

40,35 € inkl. MwSt.

Lieferzeit: 2-4 Werktage

Tanita Tikarams Geschichte beginnt, wie richtige Musiker Geschichten beginnen, in Basingstoke. Im Jahr 1988 war die Hälfte der Charts gefüllt mit house music und die andere Hälfte mit Stock, Aitken und Waterman; Celine Dion gewann den Eurovision Songcontest und Cliff Richards Song „Mistletoe and Wine“ war der Weihnachtshit Nummer 1. Inmitten dieser Ereignisse kam im September etwas spärliches und eigenständiges: „Ancient Heart“, das selbst geschriebene Debüt Album einer jungen, gerade 19 gewordenen Dame aus Hampshire.

Es war eine herbstliche Aufnahme, welche auf rockige Töne verzichtete und Instrumente wie Oboe und Flügelhorn beinhaltete. Im Zentrum stand die dunkle, berührende Stimme, welche über Tanita Tikarams junges Alter hinwegtäuschte . Im Jahr 1988 war ein Album, das so unverfälscht und melancholisch war, eine Ausnahmeerscheinung – aber eine, welche 4 Millionen Mal verkauft wurde und 4 Single Charts produzierte. Die erste Single „Good Tradition“ erreichte die Top 10. Die zweite „Twist in My Sobriety“ wurde seither von einem duzend Künstler gecovert, inklusive einer aufregenden elektronischen Version von Liza Minnelli.

Im selben Jahr trat Tanita mehrfach bei „Top of the Pops“auf,  ging aufgroße Tour und wurde eine zeitlang als „Bardin von Basingstoke“ gefeiert (was sie der Undurchsichtigkeit ihrer Texte verdankte und – wenn man ganz ehrlich ist – ein Stück weit ihrer „unlächelnden“ unnahbaren Art). Rückblickend denkt Tanita, sie sein ein wenig abgehoben gewesen. „ Als ich jung war, war ich ein wenig arrogant“ gesteht sie. „Es war harmlos ‚Bardin von Basingstoke‘ genannt zu werden, aber ich würde mich total verletzlich fühlen, wenn ich jetzt nochmal 18 wäre. Ich wurde ins Scheinwerferlicht geworfen, aber ich war so verträumt, dass es mir überhaupt nicht komisch vorkam. Jetzt, wo ich zurück schaue, fällt mir auf, wie komisch das war. Ich war einfach naiv“. Sie hatte nichts von all dem erwartet – sie hatte einen Platz an der Manchester Universität, wo sie Englisch und amerikanische Literatur studieren wollte, aber dann wurde „Good Tradition“ ein Hit, und ihre Zukunft war neu geschrieben.

Knapp 28 Jahre später, kurz vor Veröffentlichung ihres 9. Studio Albums „Closertothe People“, ist Tanita die britische Singer-Songwriterin, die verschwand.  Jahre bevor Riot Grrl und Lilith Fair die Frauen waren, die im Vordergrund der Musik standen, schrieb Tanita ihre eigenen Songs und war vollkommen ehrlich zu sich selbst. Als private Person – demzufolge die Abstrusität der Texte – erschien sie nie in Boulevardzeitungen oder auf Branchen Partys, und trotz ihres Platin Albums war sie keine berühmte Person. „Closer to  the people“, ihr erstes Album seit „Can’t go back“ in 2012, ist immer noch die Arbeit einer privaten, individuellen Person, deren Songwriter Fähigkeiten  zusammen mit ihrer Stimme gereift sind. Die entscheidenden Tikaram Elemente – geschmeidige Melodien und ihre unverwechselbare Stimme – sind immer noch sehr präsent.