Vom Suchen und Finden

Die Französischen Filmtage feiern Jubiläum

Catherine Deneuve in "Ein Kuss von Béatrice"

Zum 20. Mal und (für all diejenigen, die den terminlichen Umzug letztes Jahr verpasst haben) zum zweiten Mal im Frühjahr verwandelt sich das Programmkino Ost anlässlich der Französischen Filmtage wieder eine Woche lang in ein Mekka für die Freunde der französischen Filmkunst. Auch zur Jubiläumsausgabe vom 10. bis 17. Mai werden aktuelle Produktionen und Klassiker präsentiert, traditionell unterstützt vom Institut français de Dresde und der Französischen Botschaft. Frankophile Filmliebhaber können diesmal aus 20 Spiel-, Dokumentar- und Kinderfilmen sowie einem Kurzfilmprogramm wählen. Dabei stehen wie gehabt die »Dresdner Premieren« im Mittelpunkt. Gleich zur Eröffnung gibt es »Ein Kuss von Béatrice«, eine melancholische Komödie mit den Superstars Catherine Deneuve und Catherine Frot.

In weiteren Neuproduktionen geht es vor allem um Menschen auf der Suche – nach der Liebe, den eigenen Wurzeln, einem erfüllten Leben und, naja, einem Handy. Robert Doisneau, einer der berühmtesten Fotografen des 20. Jahrhunderts, war auch immer auf der Suche, nach dem perfekten Augenblick, der es lohnte, für die Nachwelt festgehalten zu werden. In dem Dokumentarfilm »Robert Doisneau – Das Auge von Paris« wurde er von seiner Enkelin Clémentine Deroudille porträtiert.

Die Retrospektive ist in diesem Jahr der Schauspielerin Marion Cotillard gewidmet. Fünf ihrer Filme stehen auf dem Programm: »Zwei Tage, eine Nacht«, »Kleine, wahre Lügen«, »Macbeth«, »Die Frau im Mond – Erinnerung an die Liebe« und »La vie en rose« mit ihrer Oscar-prämierten Darstellung von Edith Piaf. In der Reihe »Übersehen« sind erstmalig Filme versammelt, die nur spärlich oder gar nicht in den Dresdner Kinos zu sehen waren und die hier noch einmal eine Chance bekommen sollen, darunter »Mit Siebzehn«, eine anrührende Coming-of-Age-Geschichte von Altmeisters André Techiné. Wie jedes Jahr gibt es auch 2017 ein Kurzfilmprogramm (»Die Papiere bitte!«), einen Kinderfilm (»Mein Leben als Zucchini«), vormittägliches Schulkino, Kulinarisches à la français und Live-Musik zu einzelnen Vorstellungen sowie – als Abschluss – den vom Publikum gewählten Lieblingsfilm.
Angela Stuhrberg

20. Französische Filmtage
10. bis 17. Mai, Programmkino Ost
www.programmkino-ost.de