SaxTicket – Der Kartenschalter in der Schauburg

Unser Laden in der Schauburg ist von Montag bis Freitag von 10 bis 20 Uhr geöffnet.
Bestellungen für Tickets, die hier online nicht zu finden sind, sowie Fragen an: saxticket@cybersax.de.

Andy McKee (USA) Vergrößern

Andy McKee (USA)

20221202

2. Dezember 2022

20 Uhr (Einlass 19 Uhr)

Dresden, Beatpol

Mehr Infos

29,90 € inkl. MwSt.

Lieferzeit: 2-4 Werktage

ANDY MCKEE ist einer der weltbesten Akustikgitarristen – Das beweisen allein schon die Auszeichnungen, die er im Laufe seiner Karriere erhalten hat. Es ist seine jugendliche Energie, seine Hingabe zu Songstrukturen und melodischen Inhalten, die ihn vom Rest abheben. Nach fast einem Jahrzehnt ohne neue Studioaufnahmen kehrte MCKEE mit seiner Sechs-Track-EP „Symbol” zurück (VÖ 17. September 21), die über Mythmaker Records in Zusammenarbeit mit Cruzen Street Records erschien.

„Symbol” ist zwar eine Sammlung von inspirierten Interpretationen, aber es handelt sich um eine wichtige Songauswahl; Künstler, die MCKEE stark beeinflussen, und Songs, die mit seiner musikalischen Vergangenheit verbunden sind. Er schöpft aus den Katalogen von Größen wie Michael Hedges, Preston Reed, Billy McLaughlin und Prince. „Ragamuffin", die Leadsingle der EP, ist eine Hommage an einen der größten Einflüsse von MCKEE, Michael Hedges.

Ein Stück, das die Fans auf „Symbol” überraschen könnte, ist MCKEEs großartige Interpretation von Prince' „Purple Rain”. 2012 spielte MCKEE an der Seite von Prince in dessen Band auf der „Welcome 2 Australia"-Tour, wobei der Song zu den Highlights der Setlist gehörte. Ein weiteres Highlight von „Symbol” ist MCKEEs Interpretation von „Chattanooga" des renommierten Gitarristen Preston Reed. „Meiner Meinung nach ist „Chattanooga" von Preston Reed eines der besten Fingerstyle-Gitarrenstücke, die je geschrieben wurden", sagt MCKEE. „Es strotzt nur so vor Textur, Harmonie, Percussion und Melodie. Ich liebe die Tonartwechsel und die Chromatik zwischen den einzelnen Akkorden. Diese Melodie hat mich wirklich sehr inspiriert.”

ANDY MCKEE unterhält sowohl das Auge als auch das Ohr, indem er die Stahlsaitengitarre durch veränderte Tunings, Tapping, Partial Capos, perkussive Schläge und seine charakteristische zweihändige Technik auf magische Weise in ein volles Orchester verwandelt.