SaxTicket – Der Kartenschalter in der Schauburg

Unser Laden in der Schauburg ist von Montag bis Freitag von 10 bis 20 Uhr geöffnet.
Bestellungen für Tickets, die hier online nicht zu finden sind, sowie Fragen an: saxticket@cybersax.de.

Divide and Dissolve (USA/Aus) Vergrößern

Divide and Dissolve (USA/Aus)

20221130

30. November 2022

21 Uhr (Einlass 20 Uhr)

Dresden, Ostpol

Mehr Infos

17,20 € inkl. MwSt.

Lieferzeit: 2-4 Werktage

Ob mit den frühen Protestsongs der indigenen Völker Nordamerikas gegen die gewaltsame Besetzung ihres Stammlandes „Turtle Island“ bis hin zur Kampfansage der Punk-Kultur gegen das System - die Kunst stand schon immer an der Spitze des gesellschaftlichen Wandels. Egal ob konfrontativ oder existenziell, leise gesungen oder laut herausgeschrien, Musik ist und bleibt eine Triebfeder des kollektiven Widerstandes gegen gesellschaftliche Missstände.

Dennoch nutzen nur wenige Bands ihre Stimme und ihre Plattform so kraftvoll wie Divide and Dissolve. Takiaya Reed (Saxophon, Gitarre, Live-Effekte) aus den USA vom Volk der Cherokee und Sylvie Nehill (Schlagzeug, Live-Effekte), gebürtige Maori aus Australien, nutzten als kongeniales Duo die Kraft ihrer Auftritte, um die Aufmerksamkeit auf den anhaltenden Kampf gegen systemische Unterdrückung zu lenken. Wortlos, nur durch die unbändige Spannung aus Brachialität und Zerbrechlichkeit ihrer monströsen Sludge-Doom-Attacken und ihre unbändige Spielfreude vermitteln sie ihre Message.

Sie möchten für einen radikalen Wandel im derzeitigen Paradigma der Selbstgefälligkeit in Bezug auf unterdrückerische Machtdynamiken, Völkermord, Rassismus, weiße Vorherrschaft und Kolonialisierung werben und dabei den Stimmen, die traditionell unterdrückt und kriminalisiert werden, mehr Gewicht verleihen. Ihr Fokus liegt darauf, die Souveränität der Indigenen zu fordern, die Erfahrungen der People of Color zu verbessern und die weiße Vorherrschaft zu zerstören.

Ihr hochgelobtes Album „Gas Lit“, das im Januar 2021 erschien und von Ruban Neilson (Unknown Mortal Orchestra) produziert wurde, zeugt davon und sorgte für viel internationales Aufsehen. Sie supporteten die legendäre Slow-Core Band LOW sowohl auf ihre US- als auch ihrer Europatour, spielten einige der relevantesten Festivals wie Roskilde oder Roadburn und sind eine der wohl wichtigsten Bands der Stunde!