Weinbergkirche Pillnitz

Nach der Übernahme des Schlosses Pillnitz durch das Sächsische Kurhaus Ende des 17. Jahrhunderts begann ab 1720 unter August dem Starken eine intensive Bautätigkeit zur Schaffung des "orientalischen" Lustschlosses in Pillnitz. Die vorhandene evangelische Schloßkirche störte bei der Neugestaltung des Geländes zwischen Wasserpalais und altem Schloss.

Bei den Auseinandersetzungen um die Erhaltung der historischen evangelisch-lutherischen Kirchenstiftung stellte schließlich August der Starke Bauplatz für eine neue Kirche im Königlichen Weinberg zur Verfügung. Er übernahm auch die Kosten für den Bau, einschließlich der Überführung der wertvollen Einbauten und der Überreste der Gräber, sowie dessen spätere Erhaltung. 1723-1725 wurde nach dem Entwurf und unter der Bauleitung von Matthäus Daniel Pöppelmann die neue Schloßkirche erbaut.

Nach abgeschlossener Restaurierung erfolgt seit 1996 die Nutzung der Weinbergkirche gemeinsam durch die Interessengemeinschaft, die Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Hosterwitz-Pillnitz und den Eigentümer-Vertreter, die Staatlichen Schlösser und Gärten Dresden, Schloßbetrieb Pillnitz.

Adresse

Weinbergkirche Pillnitz
Bergweg 3
01326 Dresden (Pillnitz)

Kontakt

Christian Decker
Telefon: 0351 2618577
Email: info©weinbergkirche.de
Web: http://www.weinbergkirche.de

Anfahrt

» Stadtplan
» Verkehrsverbindung

Termine

26.05. · 16:00 UhrWie lieblich klingt der Maien – chorus 116 e.V.
28.06. · 20:00 Uhr10 String Orchestra
29.06. · 15:00 UhrKammerchor
29.06. · 20:00 UhrRagna Schirmer
30.06. · 15:00 UhrPosaunenchor Graupa