Klappe, die zweite

Programmkino Ost und Thalia starten wieder

Der Saal Gloria im Programmkino Ost.

Nach der coronabedingten Zwangspause öffneten von Mitte Mai bis Mitte Juni die ersten vier Dresdner Kinos (Schauburg, UFA-Palast, CinemaxX und Rundkino) wieder ihre Türen, nach allem, was zu hören war, mit eher mäßigem Besucheraufkommen – dank Abstandsregeln und Mangel an neuen Filmen. Zumindest Letzteres wird sich nun ändern. Am 2. Juli, dem ersten Filmstart-Donnerstag des Monats, sind auch die Verleiher mit frischer Filmkost zurück, und zwei schmerzlich vermisste Dresdner Cineastentreffs laden wieder zum Kinobesuch ein.

Zur Wiedereröffnung starten im Programmkino Ost gleich fünf neue Filme: neben dem Kindertrickfilm »Meine Freundin Conni – Geheimnis um Kater Mau« gibt es die skandinavisch-deutsche Koproduktion »Suicide Tourist – Es gibt kein Entkommen« mit Nikolaj »Jaime Lannister« Coster-Waldau in der Hauptrolle, den bisher nur im Netz gestreamten dänischen Film »Königin« (Kritik in der Juni-SAX), den Claude Lelouch-Streifen »Die schönsten Jahre eines Lebens« sowie »Undine«, das mit viel Vorschusslorbeeren bedachte neue Werk von Christian Petzold (Kritik zu den zwei letztgenannten in der aktuellen SAX). Musikalisch untermalt wird die Eröffnung am 2. Juli von der Band Krambambuli, die ab 18.30 Uhr im Biergarten aufspielt.

Einen Tag später geht auch das kuschelige Lieblingskino vieler Neustädter, das Thalia, wieder an den Start. Und in der ersten Woche kommen gleich die OmU-Fans auf ihre Kosten: mit dem südamerikanisch-europäischen Gemeinschaftswerk »Monos« über jugendliche Guerillakämpfer, die in einer abgelegenen Bergregion eine amerikanische Geisel bewachen, und dem türkischen Film »The Wild Pear Tree«, der von Sinan und seinem Traum, Schriftsteller zu werden, erzählt.

In allen nun wieder geöffneten (mit Ausnahme des Thalias) können Kinobesucher zudem Filme aus der unmittelbaren Vor-Corona-Zeit nachholen, etwa die »Känguru-Chroniken« (jetzt auch in einer Reloaded-Version), »Narziss und Goldmund« oder »Die perfekte Kandidatin«. Und auch das eine oder andere Film-begleitende Highlight steht wieder auf dem Programm: Am 4. Juli um 16.30 ist Regisseur Christian Petzold zur Aufführung seines Films »Undine« in der Schauburg zu Gast, am selben Abend steht er Andreas Körner im Rahmen von »Körners Corner« im Programmkino Ost Rede und Antwort.

Nachtrag zu den drei noch geschlossenen Kinos: Wie es mit dem Kino in der Fabrik nach dem Tod von Betreiber Frank Apel weitergeht, ist noch unklar, der Neustart des UCI im Elbepark ist für Ende Juli/Anfang August geplant, die Eröffnung von Bernhard Reuthers (bisher kino im dach) Zentralkino im Kraftwerk Mitte für den Spätsommer.
Angela Stuhrberg

Alle Kinotermine gibt es in der Cybersax-App und hier: www.cybersax.de/terminal