Uns gehört die Welt

Das Queerfilmfestival im Zentralkino

Szene aus dem Film "Bohnenstange"

Der Salzgeber-Filmverleih, der sich seit Jahrzehnten um queeres Kino verdient macht, bringt vom 2. bis 6. September sein Queerfilmfestival in zwölf deutsche Städte und nach Wien. Festivalkino in Dresden ist das gerade eröffnete Zentralkino auf dem Gelände des Kraftwerks Mitte. Unter der Überschrift »Uns gehört die Welt«, werden ein Dutzend Filme auf Kinoleinwänden sowie sechs, inklusive eines Kurzfilmprogramms, als Online-Premieren zu sehen sein.

Das Motto ist dem Eröffnungsfilm »Futur drei« entlehnt, einer Coming-of-Age- und Liebesgeschichte. Im Hauptprogramm laufen daneben unter anderem das in Cannes prämierte russische Nachkriegs-Soldatinnen-Drama »Bohnenstange«, der dänische Streifen »Eine total normale Familie« über das Trans-Outing eines Familienvaters, sowie »Moffie«, ein Spielfilm über einen schwulen Wehrdienstleistenden im Südafrika des Jahres 1981.

Alle fremdsprachigen Produktionen werden im Original mit deutschen Untertiteln gezeigt. Neben den Online-Premieren gibt es im Netz zudem die Retrospektive »New York, New York«, die einen bunten und differenzierten Blick auf die queere Film- und Stadtgeschichte des Big Apple wirft.
Angela Stuhrberg

Queerfilmfestival 2. bis 6. September, Zentralkino
www.queerfilmfestival.net